[Kontakt] [Impressum]
Die Detmolder Energieberatung

Home
Altbausanierung
Neubau
Energieausweis
Strom sparen
Heizung
Stromerzeugung
Fördermittel
Links und Downloads
Jahresberichte
Aktuelles
Kontakt
Sie befinden sich hier: Home > Fördermittel

Förderung für Energiesparmaßnahmen

Für vielen Energiespar-Investitionen in Neubauten und bei der Altbausanierung gibt es Zuschüsse oder zinsverbilligte Darlehen.

Folgende Datenbanken zu Fördermittel stehen zur Verfügung:



Die Stadt Detmold

fördert seit 1993 bei Altbauten im Stadtgebiet folgende Maßnahmen mit verlorenen Zuschüssen:

  • Dämmung von Decken, Wänden und Dächern
  • Fenster, Türen und Luken
  • Lüftungsanlagen und Ventilatoren
  • Lufdichtheitsmessungen (Blower-Door-Verfahren)
Die seit 01.01.2010 gültigen Förderrichtlinien mit Antragsformular (pdf) können Sie hier downloaden. Bitte beachten Sie bei der Antragstellung, dass Sie alle nötigen Anlagen beifügen. Das Detmolder Förderprogramm wird im Auftrag der Stadt Detmold vom Niedrig-Energie-Institut abwickelt.

Das Büro ist in 32756 Detmold, Sachsenstr. 27, Tel. 05231 / 30 13 100, Fax 05231 / 94 89 908.
Sprechzeiten sind Mo/Mi/Fr von 8:00 bis 10:30 Uhr und  Di/Do von 13:30 bis 17:15 Uhr.
Außerhalb dieser Zeiten Termine nach Vereinbarung.

Download: Förderrichtlinie mit Antrag (89 kB)

Voraussetzung für eine Förderung ist eine vorherige unabhängige Beratung, deren Ergebnis und Empfehlungen dem Förderantrag beizufügen sind. Die Vorab-Beratung kann durch qualifizierte Energieberater und Architekten sowie kostenlos durch die Detmolder Energieberatung im Niedrig-Energie-Institut erfolgen. 



Die Stadtwerke Detmold

geben Zuschüsse für ihre Kunden zu folgenden Maßnahmen:

  • Umstellung von Öl oder Strom auf Gas-Brennwerttechnik
  • Mikro-KWK
  • Elektrowärmepumpen
  • Solarthermieanlagen
  • Gas-Brennwertheizungen
  • Hocheffizienzpumpen
  • Anschaffung von Energie sparenden Haushaltsgeräten. 
weitere Informationen:
Kundenzentrum
Rosental 13
Telefon 05231 607-101
www.stadtwerke-detmold.de



Die Kfw-Förderbank 

vergibt zinsverbilligte Darlehen für energetisch hochwertige Neubauten und Gebäudesanierungen, für Maßnahmen der Altbausanierung auch Zuschüsse. Näheres hierzu finden Sie unter www.kfw.de.

Für die Förderung ist ein zugelassener Sachverständiger notwendig. Diese Dienstleistung bietet das Niedrig-Energie-Institut an. Weitere Adressen findet man hier.



Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAfA)

verwaltet das Marktanreizprogramm für Erneuerbare Energien. Gefördert werden unter anderem:

  • Solaranlagen
  • Austausch der Öl- oder Gas-Heizung gegen Brennwerttechnik in Verbindung mit Solaranlage
  • Wärmepumpe
  • Biomasseanlagen (Pellet, Scheitholz, Hackschnitzel)
  • Optimierung einer bereits geförderten Heizungsanlage
  • Optimierung einer geförderten Wärmepumpe nach einem Betriebsjahr 
  • KWK-Anlagen
  • Vor-Ort-Beratung
Die Anträge sind nach Durchführung der Maßnahme zu stellen. Näheres hierzu finden Sie unter www.bafa.de



Das Finanzamt 

erstattet bei selbstgenutzem Wohnraum für Handwerkerleistungen, welche dem Werterhalt des Gebäudes dienen, über die Einkommensteuererklärung 20 % des Handwerkerlohns zurück (max. 1200,- € pro Jahr). Vorausetzung: Es liegt eine Rechnung vor und der Betrag wurde überwiesen.



progres.nrw

Mit dem Förderbaustein "Markteinführung" werden Unternehmen, Kommunen und Privatpersonen gefördert, die marktfähige Produkte zur effizienten Umwandlung und sparsamen Verwendung von Energie einschließlich Nah- und Fernwärme und zur Nutzung unerschöpflicher Energiequellen nutzen wollen. Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Personen, kleine/mittlere Unternehmen nach der Definition der Europäischen Union und Kommunen. Bewilligungsbehörde für die Landesförderung progres.nrw ist die Bezirksregierung Arnsberg.

In dem Förderprogramm werden Zuschüsse vergeben für

  • Wohnungslüftungsanlagen
  • Solarkollektoren
  • Photovoltaik-, Wasserkraft-, KWK, Biomasse- und Biogasanlagen
  • Wärmenetze
  • Energiespeicher
  • Hausübergabestationen
  • Passivhäuser
  • 3-Liter-Häuser
  • sowie für besondere Studien
Weitere Informationen: Berzirksregierung Arnsberg



BestandsInvest

Im Programm des Landes Nordrhein-Westfalen erhalten Hauseigentümer innerhalb bestimmter Einkommensgrenzen für energetische Sanierungsmaßnahmen ein zinsvergünstigtes Darlehen mit einem Zins von 0,5%. Hinzu kommt eine Bearbeitungsgebühr. Auskunft und Information beim Kreis Lippe (Hr. Wottke, Tel.  05231/62-6180).

Weitere Informationen: www.nrwbank.de



NRW.BANK.Gebäudesanierung

Ziel des Programms des Landes Nordrhein-Westfalen ist die Förderung von Vorhaben zur Steigerung der Energieeffizienz, Verbesserung des Umweltschutzes sowie des barrierefreien Umbaus durch zinsgünstige Darlehen für private Hauseigentümerinnen und -eigentümer in Nordrhein-Westfalen über die NRW.BANK. Anträge werden bei er Hausbank gestellt. 

Weitere Informationen: www.nrwbank.de



Institut für Wärme und Öltechnik

Wenn Sie jetzt Ihre alte Ölheizung in eine moderne Öl-Brennwertheizung tauschen, zahlt IWO Ihnen eine Aktionsprämie in Höhe von 300, Euro.

Weitere Informationen: Institut für Wärme und Öltechnik



Haben Sie weitere Fragen?

Dann wenden Sie sich an Ihren Ansprechpartner bei der Detmolder Energieberatung.