[Kontakt] [Impressum]
Die Detmolder Energieberatung

Home
Altbausanierung
- Bauteile
- Recht
Neubau
Energieausweis
Strom sparen
Heizung
Stromerzeugung
Fördermittel
Links und Downloads
Jahresberichte
Aktuelles
Kontakt
Sie befinden sich hier: Home > Altbausanierung > Recht > Wände und Decken gegen Erdreich oder unbeheizte Räume
 
Wände und Decken gegen Erdreich oder unbeheizte Räume

Nach §9 (1) in Verbindung mit Anlage 3 Nummer 5 EnEV werden Anforderungen an 

  • Wände, die an Erdreich grenzen (z.B. beheizter Kellerraum);
  • Wände, die an unbeheizte Räume grenzen (z.B. Treppenhauswand zu unbeiztem Keller);
  • Gebäudesohlen;
  • Decken über Außenluft (z.B. Durchfahrten oder über Loggien);
  • Decken über unbeheizten Räumen (z.B. Kellerdecken)
bei beheizten Räumen, sobald das Bauteil:
  • ersetzt wird oder
  • erstmals eingebaut wird oder
  • eine außenseitige Bekleidung oder Verschalung, Feuchtigkeitssperre oder Drainage erhält oder sie erneuert wird oder
  • einen neuen Fußbodenaufbau erhält oder
  • von unten eine Deckenverkleidung erhält.
Technische Anforderungen an die sanierten Bauteile:
  • Dämmwert U von Wänden oder Decken gegen Erdreich oder unbeheizte Räume höchstens 0,30 W/m²K;
  • Dämmwert U von Decken mit neuen Fußbodenaufbauten 0,5 W/m²K;
  • Dämmwert U von Decken bei Außenluft von unten 0,24 W/m²K.
Ausnahmen:
  • Die Fläche des geänderten Bauteils ist nicht größer als 10% der gesamten Bauteilflächen seiner Art;
  • Bauteile, die nach dem 31.12.1983 errichtet oder erneuert wurden;
  • Ist die Dämmschichtdicke im Rahmen dieser Maßnahmen aus technischen Gründen begrenzt, so gelten die Anforderungen als erfüllt, wenn die nach anerkannten Regeln der Technik höchstmögliche Dämmschichtdicke (Wärmeleitfähigkeit max. 0,035 W/mK) eingebaut wird.
  • Bei Hohlraumdämmungen muss die Wärmeleitfähigkeit des Dämmstoffes höchstens 0,045 W/mK oder es werden nachwachsende Rohstoffe eingesetzt.


Wollen Sie mehr wissen?

Dann wenden Sie sich an Ihren Ansprechpartner bei der Detmolder Energieberatung.