[Kontakt] [Impressum]
Die Detmolder Energieberatung

Home
Altbausanierung
- Bauteile
-- Kellerdecke
-- Außenwand
-- Fenster, Türen
-- Dach
-- oberste Geschossdecke
- Recht
Neubau
Energieausweis
Strom sparen
Heizung
Stromerzeugung
Fördermittel
Links und Downloads
Jahresberichte
Aktuelles
Kontakt
Sie befinden sich hier: Home > Altbausanierung > Bauteile > Kellerdecke
 
Kellerdecken und Sohlplatten

Kellerdecken und Sohlplatten beheizter Räume sind die einzigen wärmedämmenden Flächen des Hauses, die vom Bewohner direkt berührt werden. Hier sind  nicht nur die Energieverluste wichtig. Auch die Oberflächentemperatur dieser Flächen ist von Bedeutung. Sie beeinflusst die Behaglichkeit wesentlich. Eine gute Dämmung erhöht die Oberflächentemperatur eines Fußbodens und verringert die Heizkosten. Erst gedämmte Fußböden werden zu warmen Fußböden und laden zum Barfußlaufen ein.
 

Energieverluste

Durch einen Quadratmeter ungedämmte Kellerdecke entweichen im Jahr bis zu 90 Kilowattstunden Heizenergie, das entspricht 9 Litern Heizöl bzw. Kubikmetern Gas. Dieser Energieverbrauch kann durch eine nachträgliche Dämmung um 80 Prozent reduziert werden. Je dicker die Dämmung gewählt wird, desto weniger Wärme geht verloren. Dabei kostet eine dickere Dämmung fast nicht mehr als eine dünne. Die Temperatur an der Oberfläche kann bis auf Raumlufttemperatur erhöht werden.
 

Technik und Konstruktion

Je nach vorgefundener Deckenkostruktion kann die Dämmung 

  • oberseitig (warmseitig) der tragenden Konstruktion oder 
  • unterseitig (kaltseitig) der tragenden Konstruktion oder 
  • zwischen den tragenden Teilen innerhalb der Konstruktion bei Decken mit tragenden Balken oder Stahlträgern
erfolgen. Oberseitige Dämmungen werden erst durch eine feste lastverteilende Schicht (Estrich) begehbar. Ein Nassestrich bringt viel Nässe ins Haus. Es ist auch möglich, die Dämmlagen mit einem Trockenestrich z.B. aus Spanplatten begehbar und tragfähig zu machen. Hier finden Sie Fotos von Kellerdeckendämmungen.
 

Förderung

Auf der Seite Fördermittel finden Sie die Fördermöglichkeiten, mit denen Bund, Land und Stadt Detmold die Investoren bei Wärmedämmungen an Kellerdecken und Sohlplatten unterstützen.
 

Gesetzliche Vorgaben

Bei Veränderungen an Bauteilen bestehender Gebäude gelten die Vorgaben der Energieeinsparverordnung .
 

Wollen Sie mehr wissen?

Dann wenden Sie sich an Ihren Ansprechpartner bei der Detmolder Energieberatung.